31.10.2008 14:27

Für die Erhöhung von Betreuungsabzügen

Die EVP ist eine sozial engagierte Partei. Da stimmen wir Frau Jungen (vgl. Leserbrief vom 24. Oktober 2008) gerne zu. Vor allem ist uns die Unterstützung von Familien ein Anliegen. Kinder sind unsere Zukunft und für die meisten Eltern eine grosse Bereicherung ihres Lebens. Neben allem Schönen bedeuten Kinder aber auch ein grosses finanzielles Engagement. Es darf nicht sein, dass Menschen in unserm Sozialstaat in finanzielle Engpässe geraten, nur weil sie Kinder haben.

Es gibt heute unterschiedliche Meinungen zur Kinderbetreuung. Während nicht wenige Mütter in den ersten Jahren die Kinder selbst erziehen, steigen andere schneller wieder in den Beruf ein. Manche Familien haben gar keine Wahl und sind auf das zweite Einkommen angewiesen. Uns ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Familienformen nicht gegeneinander ausgespielt werden. So haben wir im Wahlkampf darauf hingewiesen, dass in manchen EU-Staaten ein Erziehungsgeld ausbezahlt wird, welches die Eltern entweder für familienergänzende Betreuung oder auch als Entgelt für die selbst geleistete Erziehungsarbeit verwenden können. Wir haben das in Ansätzen mit den Kinderzulagen, doch mit 200 CHF pro Kind kommt man nicht weit.

Bei uns sind die Kosten für Kinderbetreuung nur sehr beschränkt von den Steuern abzugsfähig (5’500 CHF für externe Betreuungskosten). Diese Kosten sollten voll abzugsfähig sein. Selbsterziehende Eltern verzichten auf einen Lohn und auf Tagesheimplätze und können für die selbst geleistete Erziehungsarbeit keinen Steuerabzug geltend machen. Alleinerziehende Mütter von Kleinkindern, welche ihre Kinder selbst durch die ersten Jahre begleiten möchten, müssen nicht selten bei der Sozialhilfe anklopfen und sich dort verschulden. Ein Erziehungsgeld oder wenigstens Steuererleichterungen wären so viel würdiger. Sind sie arbeitstätig, können sie die Betreuungskosten nicht voll von den Steuern abziehen. Dies benachteiligt sie und macht im Übrigen auch aus Sicht der Steuergerechtigkeit keinen Sinn. Die EVP setzt sich dafür ein, dass die Steuerabzüge für Kinderbetreuung erhöht werden und auch selbsterziehende Eltern einen angemessenen Erziehungsbonus abziehen können.

Annemarie Pfeifer, Grossrätin EVP

Barbara Graham-Siegenthaler, Dr. iur, selbst. Advokatin, Ersatzrichterin EVP

 

Leserbrief publiziert in der Riehener Zeitung vom 31. Oktober 2008

 

—————

Zurück


Topic: EVP für Erhöhung von Betreuungsabzügen

Es wurden keine Beiträge gefunden.





Kontakt

Annemarie Pfeifer

Chrischonaweg 50
CH - 4125 Riehen


Home: 079 341 18 24



NEWS

26.11.2017 12:48

Digitalisierung in der Schule

Wir stehen vor einer neuen...

Der ganze Artikel.

—————

31.10.2017 10:29

Druck von allen Seiten

Im Rahmen der Aktionswoche...

Der ganze Artikel.

—————

31.10.2017 10:27

Autonom bis ins hohe Alter

Mit einem Anzug fordere ich...

Der ganze Artikel.

—————

14.10.2017 11:46

Geriat-Riehen im Tagesanzeiger

In Riehen wohnen schweizweit...

Der ganze Artikel.

—————

10.07.2017 11:31

Cannabis light

Seit kurzem wird ein neues...

Der ganze Artikel.

—————